Start Indianische Visionen & Tipps Zauber der Entspannung 59 Teil & Tipps

Zauber der Entspannung 59 Teil & Tipps

 

Was wissen wir noch über die Visionssuche

Adlerfeder:

Du weißt dass die Visionssuche eine spirituelle Handlung ist, mir der man keine Späße treibt. Das dies mit Respekt geschehen soll.

Listiger Fuchs:

Für die Visionssuche brauche ich einen Platz an dem ich mich wohlfühle und nicht gestört werde.

Adlerfeder: Ja und du solltest zu Hause 405 Beutelchen mit Tabak drehen um dich auf die Begegnungen der Kräfte mit Tunkashila einzustimmen.

Listiger Fuchs :

Knote ich sie auch an einen roten Faden wie in der Schwitzhütte?

Adlerfeder: Ja, erzähle ihnen was du vorhast. Du brauchst noch vier Fahnen in den Farben der Himmelsrichtungen rot, gelb, weiß, schwarz, und vier Pflöcke.

Listiger Fuchs:

Wenn Angst auftritt soll man intensiv beten, das hilft, wenn man ein ängstlicher Mensch ist, ist eine Visionssuche dafür die beste Therapie

Adlerfeder:

Fasten ist bei der Visionssuche eine Zeremonielle Handlung, es schärft die Sinne und macht die Seele freier, es macht empfänglicher für Träume und Wahrnehmungen.

Listiger Fuchs:

Und wenn ich an einer Krankheit leide?

Erzähler:

Was tut Adlerfeder dann, wenn sie an einer Krankheit leidet bei einer Visionssuche?

Fazit:

Wir wissen das die Visionssuche, eine Spirituelle Handlung ist die man mit Respekt behandelt.

Die beste Therapie wenn man ein ängstlicher Mensch ist. Sie schärft unsere Sinne, macht die Seele freier, und erhöht unsere Wahrnehmung, macht uns empfänglicher für Träume.

Tipp:

Probieren sie einfach mal für sich aus.

Erzähler:

Morgen hören sie was Adlerfeder tut, bei einer Krankheit in der Visionssuche und zum Abschluss unserer Sendung noch einen Ausschnitt

„Die Kraft der Bäume „ Der Apfelbaum.