Start

RECHTLICHE UND ETHISCHE LEITLINIEN FÜR HEILER UND HEILERINNEN OHNE PROFESSIONELLE THERAPIEBERECHTIGUNG

Beitragsseiten
RECHTLICHE UND ETHISCHE LEITLINIEN FÜR HEILER UND HEILERINNEN OHNE PROFESSIONELLE THERAPIEBERECHTIGUNG
Seite 2
Alle Seiten

 

Laut Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 2.3.2004 (AZ BvR 784/03) ist es in Deutschland möglich, ohne Arzt, Psychologe oder Heilpraktiker zu sein, mit kranken Menschen zu

arbeiten.                            

Dabei darf, nach diesem Urteil, jedoch nicht Heilkunde im üblichen Sinn ausgeübt werden.

Es dürfen lediglich die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Diese Art von Heilern/innen muss deshalb auf Diagnosen und Verordnungen von Anwendungen jeder Art verzichten.

Im Folgenden werden die rechtlich und ethisch notwendigen Grundregeln einer solchen Tätigkeit weiter dargelegt. Gesetzliche Vorschriften sind bindend.



Aktualisiert (Mittwoch, den 19. Dezember 2012 um 12:52 Uhr)