Start Psychologische schamanische Lebensberatung &.... Persönlichkeitsstörungen Teil II

Persönlichkeitsstörungen Teil II

 

Die hohe Kormobiditätsrate, die starren Denk und Verhaltensmuster, das erhöhte Suizidrisiko, der oft geringe Leidensdruck verbunden mit den Schwierigkeiten ein Gleichgewicht zwischen schätzender und akzeptierender Therapeutenhaltung und im selben Moment Motivation zur Veränderung herzustellen. Es ist eine besonders große Herausforderung. 50 % der Klienten profitieren von einer Psychotherapie.

 

Was ist Persönlichkeit?

Persönlichkeit ist eine Eigenschaft von Denken, Fühlen, Verhalten, das Erleben und die Verhaltensweise. Ein tiefgreifendes stabiles Verhaltensmuster von komplexer Natur. Die Reifung der Persönlichkeit ist kein abgeschlossener Prozess, sondern eine lebenslange Arbeit.

Es sind Charaktereigenschaften die nicht der Norm entsprechen , die in Qualität der Dauer und im Inhalt deutlich von der normalen Persönlichkeit abweichen. Auch in sozialen Beziehungen. Sie sind in der Lage Beziehungen einzugehen, doch sie sind instabil. Starres, unflexibles Verhalten erschwert dies. Es wirkt sich ebenso auf die alltäglichen Bereiche aus.Immer wieder greifen die Menschen auf bestimmte Strategien zurück um ihre Lebenssituation zu meistern, es ist ein enormer Leidensdruck in ihrer Seele. Die unflexiblen , starren und Verhaltens und Denkmuster greifen wie erwähnt bis in die weite Kindheit oder Jugend zurück und sind über Jahre hinweg stabil im Leben verfestigt.

Oft leiden die Menschen schrecklich wenn das Umfeld ihr bestimmte Verhaltensmuster nicht mehr toleriert und es kommt zunehmend zu Komplikationen.

Die Person hat sich mit ihrem neurotischen Verhaltensmuster identifiziert und findet es als ihr eigenes, also ICH Synton.

Der Leidensdruck dieser Personen ist ein unklarerer als der von den Symptomneurosen, auch nicht auf bestimmte Symptome begrenzt.

 

 

Synonyme dazu sind: Psychophatie, Charakterneurose Soziophathie

 

Die Betroffenen habe je nach ihrer Persönlichkeit z.B: Depressionen, verschiedene Ängste z. B: Panikatacken usw.

 

Spezifische Persönlichkeitsstörungen sind:

Emozional-instabile Persönlichkeitsstörung-Borderline

Paranoide Persönlichkeitsstörungen

Dissoziale- und Schizoide Persönlichkeitsstörungen

Histrionische und Anakastische (zwanghafte) Persönlichkeitsstörung

Ängstlich vermeidende und Abhängige (astenische) Persönlichkeitsstörung

sonstige spezifische Persönlichkeitsstörung-

Narzistische und nicht näher bezeichnete Persönlichkeitsstörung.

 

 

In der Dunkelheit zu leben ist nicht einfach, doch für jeden gibt es auch einen Sonnenaufgang der das Leben erleichtert, wenn er will!