· Gestern Nacht fuhr ich nach der Abendschule heim, als ich von der Autobahn runterfuhr und in meinen Ort fahren wollte konnte ich nicht mal in die Nähe sondern musste umdrehen wieder auf eine andere Autobahn da ich mich noch nicht so gut da auskenne fragte ich einen Polizisten wie ich fahren muss, er erklärte mir, Richtung Koblenz Mainz  auf die Autobahn, um nach Eppelsheim zu kommen. Ich kenne die Menschen nicht , doch berührt es mich tief, Situationen in unserem Leben, Stress , Eifersucht, Emotionen, und anderes nehmen uns die Zeit zum Leben, ein Druck den wir uns selber machen. Das Leben im Augenblick zu geniessen vergessen viele, vielleicht erinnert ihr euch daran, das das Leben viele schöne Facetten hat, als die Gier nach Materie und den physischen Tod. Auch der andere ist kein Besitz, sondern ein Mensch, Partner dem man mit Respekt und Achtung begegnen sollte!

„Diesen Tee widmen wir der Liebe und Fürsorge

zwischen allen lebenden Wesen auf der Erde.

Möge mit jeder Tasse Tee das Band der Zuneigung

und des Mitgefühls zunehmen.

Mögen wir erkennen können, dass derselbe,

unbeschreibliche Lebensfunke in allen Wesen leuchtet.

Mögen wir verstehen, dass wir, was wir den Geringsten

unter unseren Mitgeschöpfen antun, uns selbst antun.

Mögen wir durch die Augen eines Jogi sehen:

Gott schläft in den Steinen,

Gott träumt in den Pflanzen,

Gott erwacht in den Tieren und

Gott kommt zum Bewusstsein im Menschen.“

Und dazu passt:

„Der Zufall ist Gottes Art, anonym zu bleiben.“